Pastoralbüro

St. Dionysius

Longericher Hauptstr.62a
50739 Köln

Tel. 0221 / 5991859
Fax: 0221 / 9572234

E-Mail

pastoralbuero (at) sankt-dionysius-koeln.de

 

Öffnungszeiten:

Mo   9:00 – 11:30 Uhr

Di    9:00 – 11:30 Uhr

Mi    9:00 – 11:30 Uhr

      14:30 – 17:00 Uhr

Do   14:30 – 18:00 Uhr

Fr     9:00 – 11:30 Uhr

 

In den Schulferien ist das Pastoralbüro nur
vormittags geöffnet, die Kontaktbüros bleiben
geschlossen.

Kevelaer Wallfahrt

7. Oktober 2018

Am 7. Oktober fand die Kevelaer-Wallfahrt von St. Dionysius statt. Erstmals gab es sogar 70 Anmeldungen, so das zwei Busse um 8 Uhr in Longerich starten konnten und pünktlich im sonnigen Wallfahrtsort am Niederrhein ankamen.

 

 

 

 

Um 9:45 Uhr feierte die Wallfahrtsgruppe gemeinsam mit Pfr. Bagherzadeh die Hl. Messe in der Kerzenkapelle. Der Leitgedanke "Suche Frieden" begleitete die Gruppe während des Tages.

 

Mehr als die Hälfte der Mitreisenden haben das Angebot wahrgenommen, im Priesterhaus, unweit der Gnadenkappelle, ein dreigängiges Mittagsmenü einzunehmen, während die anderen TeilnehmerInnen im Herzen von Kevelaer eine Einkehr fanden. Gestärkt durch das Mittagessen traf sich die Wallfahrtsgruppe von St. Dionysius zur Teilnahme am Kreuzweg. Der „große Kreuzweg“, welchen wir gingen, ist weit über Kevelaers Grenzen hinaus bekannt. Die stille Allee entlang des Friedhofs und die ausdrucksvollen Stationen führen hin zur Betrachtung der Geheimnisse des Leidens und Sterbens Christi. Der Kreuzweg endet im Marienpark vor dem monumentalen Bild der Schutzmantelmadonna. Dieses Denkmal hält gleichzeitig die Erinnerung an die Gefallenen beider Weltkriege wach.

 

Nachdem die Gruppe Zeit hatte sich in Kevelaer umzuschauen und in das ein oder andere Geschäft zu gehen,  fand die Schlussandacht an der Beichtkapelle der Trösterin der Betrübten statt. Pfr. Bagherzadeh segnete die Devotionalien die erworben wurden und die Reisegruppe machte sich im Glauben gestärkt auf den Weg zurück nach Longerich und Lindweiler.

 

Ein großer Dank gilt besonders den Ministranten die sich mit auf den Weg machten um durch ihren Dienst die Gruppe tatkräftig zu unterstützen.