Pastoralbüro

St. Dionysius

Longericher Hauptstr.62a
50739 Köln

Tel. 0221 / 5991859
Fax: 0221 / 9572234

E-Mail

pastoralbuero (at) sankt-dionysius-koeln.de

 

Öffnungszeiten:

Mo   9:00 – 11:30 Uhr

Di    9:00 – 11:30 Uhr

Mi    9:00 – 11:30 Uhr

      14:30 – 17:00 Uhr

Do   14:30 – 18:00 Uhr

Fr     9:00 – 11:30 Uhr

 

In den Schulferien ist das Pastoralbüro nur
vormittags geöffnet, die Kontaktbüros bleiben
geschlossen.

Ministranten machten sich auf den Weg nach Rom

14. bis. 20. Oktober 2018

Mit den insgesamt 2400 Ministranten der diesjährigen Romwallfahrt haben sich vom 14. bis 20. Oktober auch 12 Messdiener und Messdienerinnen aus unserer Gemeinde mit Pfarrer Bagherzadeh auf den Weg nach Rom gemacht. Mit 10 Prozent mehr Teilnehmern als im Jahr 2015 ist es die größte Romwallfahrt, die das Erzbistum Köln je veranstaltet hat.

 

 

 

Die Wallfahrt fand unter dem Motto „Felsenfest“ statt, da eine Wallfahrt hilft im Glauben einen Felsen zu finden, dazu gehören gemeinsame Gottesdienste und eine Gemeinschaft, wie sie die Wallfahrt in die Ewige Stadt bietet.  Die Wallfahrt ist auch ein Dankeschön für den Einsatz den so viele Mädchen und Jungen in unseren Kirchen und im Gemeindeleben mit Begeisterung leisten.

 

Unser Erzbischof ließ es sich nicht nehmen, die Eröffnungsmesse mit den Jugendlichen in der Lateranbasilika zu feiern. Ein besonderes Highlight war ein Abendgebet mit Lichterprozession an der Lourdesgrotte in den Vatikanischen Gärten. Am Mittwoch hatten die Teilnehmer gute Plätze bei der Generalaudienz bei Papst Franziskus auf dem Petersplatz, der sich sichtlich über die zahlreichen Teilnehmer aus dem Erzbistum Köln freute und mit dem „Papamobil“ an ihren Reihen vorbeifuhr um die Wallfahrer zu grüßen und mit ihnen zu beten.

 

Der Abschlussgottesdienst fand in der Basilika St. Paul vor den Mauern statt. Das Programm der Gruppe aus Longerich und Lindweiler bot ausserdem noch einen eigenen Gottesdienst im Petersdom in aller Frühe und eine Führung und Gottesdienst in den Kallixtus-Katakomben auf den Spuren der ersten Christen, sondern auch Besichtigungen des antiken und heutigen Roms. Erschöpft, aber mit vielen schönen Eindrücken kehrte die gesamte Gruppe am Samstag mit den Sonderzügen nach Köln zurück.