Aktuell:

Die Einführung der neuen Messdiener ist am Samstag, 30. September 2017, in der Vorabendmesse um 18.30 Uhr in St. Bernhard.

Aktuelles

Trauerweg 2018 – „JA zur eigenen Trauer, JA zum Leben“.
Warum trauern wir? Es gibt eine Antwort: Weil wir lieben! Die Liebe
ist der innerste Kern der Trauer, sie sucht nach Raum und Ausdruck.

Korrigierte Anmeldetermine zu den nächsten Trauer-Weg-Treffen:
Mo., 12.03., 10.00 – 11.30 Uhr im Pfarrheim St. Dionysius oder
Do., 12.04., 17.30 – 18.30 Uhr im Pfarrheim St. Dionysius.

Gottesdienste

Samstag, 24. Februar 2018
14:00 Messe

Eltern-Kind-Treffen 2

Samstag, 03. März 2018
14:00 Messe

Eltern-Kind-Treffen 2

Sonntag, 08. April 2018
10:00 Heilige Messe

Kommunionmesse

Montag, 09. April 2018
09:30 Heilige Messe

Dankmesse

Sonntag, 15. April 2018
10:00 Heilige Messe

Kommunionmesse

Messdiener

Ich finde die Gemeinschaft gut

Wann kniet man in der Messe? Wann steht man auf? An welcher Stelle der Wandlung müssen die Glöckchen erklingen? Wie geht man mit Weihrauch um? All das und noch viel mehr lernen angehende Messdiener. Bei Lena Weinert und Lukas Neuheuser liegt die Ausbildung schon ein Weilchen zurück. Die Elfjährige ist seit ihrer Erstkommunion Ministrantin, der 16-Jährige dient seit sieben Jahren in der Messe sowie bei Taufen und Hochzeiten. Ministranten sind ein fester Bestandteil des katholischen Lebens. Wer könnte sich beispielsweise eine Fronleichnamsprozession ohne sie vorstellen? „Ich wollte es unbedingt mal ausprobieren, denn mein Bruder ist auch schon Messdiener“, schildert Lena ihre Motivation für den Dienst am Altar. Sie und Lukas werden besonders gerne für die Gabenbereitung eingeteilt. Insgesamt rund 80 Mädchen und Jungen ziehen regelmäßig die roten und weißen Gewänder über -Talar und Rochett genannt. Lena hilft zwei- bis dreimal im Monat meist in der Kirche St. Dionysius. Bei Lukas, der auf den Messdiener-Plänen für St. Bernhard und Christ König steht, ist es in letzter Zeit etwas weniger geworden. Doch ganz aufzuhören, das kommt für ihn nicht in Frage: „Ich finde die Gemeinschaft gut“, sagt er. Wir treffen uns auch außerhalb der Sakristei.“ Gemeinsame Ausflüge und längere Fahrten gehören traditionell zum Messdiener-Dasein. Ist es nicht schwierig, sonntags rechtzeitig aufzustehen? „Das geht schon“, sagt Lena. Und auch Lukas hat damit keinerlei Probleme. „In Christ König ist die Sonntagsmesse um 11.15 Uhr. Bis dahin bin ich längst wach.“

Ansprechpartner:

Pfarrer Temur J. Bagherzadeh,

pfarrer.bagherzadeh@sankt-dionysius-koeln.de 

 

 

Kaplan Michael Schmitt,

michael.schmitt@erzbistum-koeln.de

 

E-Mail-Adresse der Messdienerleitung:

aktuell verwaltet von Chantal Holtmann,

miniloli@hotmail.de