Seelsorgesprechstunde

Kontaktieren Sie bitte das Pastoralbüro um einen Termin mit einem Seelsorger zu vereinbaren.

 

Telefon 0221/5991859

Stellenausschreibung

Die Kirchengemeinde St. Dionysius sucht für die kath. Kindertagesstätte an St. Dionysius in Köln Longerich zum
nächstmöglichen Zeitpunkt eine


pädagogische Fachkraft (m/w/d)
in Teilzeit mit einem Beschäftigungsumfang von 17 Wochenstunden.

 

alle Infos dazu hier

Schutzkonzept

Institutionelles Schutzkonzept der Katholischen Kirchen-Gemeinde St. DionysiusKöln Longerich/Lindweiler gegen (sexualisierte) Gewalt.


Die Druckform des ISK liegt in begrenzter Stückzahl in den Kirchen aus und ist im Pastoralbüro und den Kitas erhältlich.

 

Das ISK können Sie hier lesen:  Schutzkonzept ISK

Priester Notrufnummer

Mit der angegebenen Handynummer haben Sie die Möglichkeit zur Spendung der Krankensalbung einen Priester zu erreichen.

Wählen Sie die Nummer gerne zu diesem Zweck:

0170/4302959

Tag der Ehejubilare

Herziche Einladung zum Tag der Ehejubilare am 17. November in Christ König.

Kath. Familienzentrum

Die Broschüre mit allen Informationen und Angeboten rund um unser Katholisches Familienzentrum ist fertig!

 

Mit dem Titel „Bildung, Beratung, Betreuung & Begegnung“ ist sie in unseren Einrichtungen, Kirchen und dem Pastoralbüro erhältlich.

 

Hier können Sie die Broschüre herunterladen

Liebe Pfarrangehörige, liebe Gäste,

 

In diesem Jahr feiert die Katholische Frauengemeinschaft St. Bernhard ihr 50 jähriges Bestehen wozu wir recht herzlich gratulieren!  

Die Kath. Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) mit derzeit rund 450.000 Mitgliedern, diese Zahl muss man sich erst einmal vor Augen halten, ist eine wichtige Säule des Gemeindelebens und weltweit aktiv!

 

In kaum einem anderen Bereich wird Glaube mit so viel Leidenschaft gelebt und zeigt Flagge, gerade dann wenn es in Politik und Gesellschaft heikel ist.  Der globale Einsatz für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen für Frauen ist hierbei ein sehr wichtiges Anliegen. Darüber hinaus hat die kfd erfolgreich gekämpft, z.B. das die Erziehungszeit auf die Rente angerechnet wird, Gründung von Frauenhäusern und Vieles mehr! Wo wären wir ohne die kfd wenn nur Jungen Ministranten wären? Auch das hat die kfd 1994 erreicht.

 

Es ist ein junges Jubiläum welches wir mit 50 Jahren kfd in St. Bernhard feiern, denkt man an unsere rund 2000 Jahre alte Glaubensgeschichte und doch ist es ein sehr wichtiger Meilenstein! Ein großer Dank gilt allen Mitgliedern der drei Frauengemeinschaften unserer Gemeinde, dass Sie eine unüberhörbare Stimme haben, eine Stimme die zählt und wahrgenommen wird und Teil eines großen Ganzen ist.

Zur Festmesse „50 Jahre Frauengemeinschaft St. Bernhard“ laden wir herzlich zur Mitfeier ein:

Samstag, 14. September 2019, 16 Uhr in St. Bernhard

mitgestaltet von Kindern der Longericher Singschule

Die Kollekte ist für den Verein „Kinderhaus-Frauen helfen Frauen“ hier bei uns in Longerich bestimmt.

 

Ihr und euer

Pastor T. Bagherzadeh

 


Wiedereröffnung der Bücherei an St. Dionysius

Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten im Laufe der Sommerferien war es endlich soweit

Am 4. September 2019 wurde die Katholische Öffentliche Bücherei (KÖB) an St. Dionysius wiedereröffnet. Mit dem Team um die Büchereileiterin Frau Scharrenberg freuten sich die Gäste der Feierstunde, darunter Gäste aus der Kita An St. Dionysius und der Sternsingerschule: „Euch und euren Familien steht die Bücherei als kostenloses Angebot zur Verfügung und möchte Freude am Lesen vermitteln“ betonte Pfarrer Bagherzadeh, der passend zur Neugestaltung der Bücherei und ihrer Ausstattung ein neues Kreuz als Geschenk überreichte, das gesegnet und direkt angebracht wurde.

 

Die beiden Büchereien in unserer Gemeinde ermöglichen nicht nur die Ausleihen von mehreren tausend Medien, sondern auch Begegnung, Bildungsveranstaltungen, Büchermärkte und vieles mehr. Die KÖBs sind somit ein wichtiger Teil unserer Pfarrgemeinde! In den 366 Büchereien, die es im Erzbistum Köln gibt, bringen sich 4200 ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ein, die zusammen fast 400 000 ehrenamtliche Stunden jährlich leisten.

 

In der Longericher Hauptstraße lädt die Bücherei zu den Öffnungszeiten alle großen und kleinen Buchfreundinnen und Buchfreunde ein:

Dienstag       10 - 12 Uhr
Donnerstag   16 - 18 Uhr
Samstag        11 - 13 Uhr

 


 

Miniwelten Ausstellung in Christ König

Vom 10.09.2019 – 29.09.2019 werden wir in der Kirche Christ König die Miniwelten Ausstellung vom Erzbistum Köln bei uns in Longerich haben. Spielerisch und mit vielen bunten Elementen können Messdiener ihren Dienst am Altar einmal ganz neu kennenlernen. Die Ausstellung wird in dieser Zeit am 12.9., 17.9., 19.9., 23.9., 25.9. jeweils von 17:00 – 20:00 Uhr geöffnet sein. Herzliche Einladung an alle Messdiener und weiteren Interessierten.

 

 

 


 

Sommerlager 2019

Wir schreiben das Jahr 2019; das Sommerlager und all das Erlebte sind nur noch schöne Erinnerungen.
In der letzten Woche der diesjährigen Sommerferien reisten 17 Teilnehmer und 9 Leiter gemeinsam nach Gouvy, Belgien, um dort in einem großen Selbstversorgerhaus gemeinsam eine unvergessliche Woche miteinander zu verbringen. Mithilfe des Gemeindebusses, der in eine Zeitmaschine verwandelt worden war, reisten wir die gesamte Woche durch die verschiedensten Zeitalter dieser Welt. Unter anderem vom Mittelalter, in dem wir eine Ralley mit passenden Quizfragen machten, über die Antike, in welcher wir als Sklaven einem Escape Room entfliehen mussten, bis hin zu unserem eigentlichen Ziel, den Wikingern. In den verschiedenen Zeiten wurden wir von passend gekleideten Leitern empfangen und auch Programm, Essen und Musik waren der jeweiligen Zeit angepasst. Auf unserer Reise landeten wir außerdem in der Zukunft, in der wir in kleinen Gruppen um die Wette kochten und machten einen Abstecher in das Jahr 1968. Dort feierten wir mit den Hippies und unserem Gast, dem Stadtjugendseelsorger Matthäus Hilus, eine Messe auf der Wiese an unserem Lagerkreuz. Eines Abends landeten wir in den wilden Zwanzigern, testeten bei einem Casinoabend unser Spielglück und machten noch in derselben Nacht eine Nachtwanderung in der Zeit der Apokalypse.
Das Sommerlager 2019 hat neue Freundschaften möglich gemacht und alte gestärkt. Die gesamte Gruppe kam mit einem Lächeln nach Hause. Das Sommerlager war ein voller Erfolg!

 

Text: Maike W.

 


 

347. Fußwallfahrt der Kölner Kevelaerbruderschaft

Rast in Longerich

Die Fußwallfahrt der Kölner Kevelaerbruderschaft von 1672 an St. Kunibert findet in der Regel in der vorletzten Woche der Sommerferien von Nordrhein-Westfalen statt. Die Teilnahme steht nicht nur Mitgliedern der Bruderschaft sondern auch allen interessierten Menschen darüber hinaus offen. Der gesamte Weg von 100 km nach Kevelaer und der identische Rückweg nach Köln werden zu Fuß zurückgelegt. Ein Begleitbus befördert das Gepäck und nimmt erschöpfte Pilger auf. Einmal täglich wird die Heilige Messe gefeiert und eine Katechese gehalten. Unterwegs wechseln Zeiten, in denen gebetet und gesungen wird mit Strecken, auf denen die Pilger das Gespräch und/oder die Landschaft genießen können. In Kevelaer hält sich die Pilgergruppe von Mittwochmittag bis Donnerstagmittag auf. Die Fußpilger treffen hier auf Gruppen, die für ein oder zwei Tage von St. Kunibert und aus dem Kölner Umland mit Bussen anreisen. Übernachtung und Verpflegung sind in Hotels, Privat- oder Gemeinschaftsquartieren. Eine schöne Tradition bildet die Rast in Longerich, wo Gemeindemitglieder die müden Pilger mit Glockengeläut begrüßen und bevor sie die letzten Kilometer zu gehen haben, nochmals mit Erfrischungen und Kuchen im Pfarrheim verpflegen. Vielleicht schließen sich in den kommenden Jahren auch wieder einmal Pilger aus Longerich der Wallfahrt an? Nähere Informationen unter: www.koelnerkevelaerbruderschaft.de

 

Die diesjährige Kevelaerwallfahrt unserer Pfarrgemeinde findet am Sonntag, 6. Oktober 2019 statt: 

08:00 Uhr Busabfahrt an St. Dionysius, Longericher Hauptstraße 

10:00 Uhr Hl. Messe in der Kerzenkapelle, anschl. Gebet an der Gnadenkapelle,

13:00 Uhr Kreuzweg

16:00 Uhr Feierliche Abschlussandacht

ca. 17:00 Uhr Rückfahrt

 

Anmeldungen werden im Pastoralbüro entgegen genommen. Der Fahrpreis beträgt 14 Euro pro Person, das Mittagessen im Priesterhaus kann für 13 Euro zusätzlich gebucht werden.

 

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme!

 


 

Taizéfahrt 2019

Am 14.07. starteten wir unsere Reise am Generationenhaus. Mit Gepäck, lauter Musik und unterschiedlichsten Erwartungen fuhren wir gemeinsam nach Taizé. Schon unterwegs, während unserer langen Fahrt und der Pausen, zum frühstücken und tanken, wurde uns klar, dass dies eine ganz besondere Woche für uns werden würde.

Angekommen in Taizé erkundeten wir das Gelände, bezogen unsere Betten in den Baracken und durften unser erstes Essen genießen. Anschließend erlebten wir auch schon unser erstes Gebet.

Jeden Tag startet wir mit einem Gebet, in dem gesungen und gebetet wurde, ebenso endete jeder Tag mit einem solchen und auch mittags trafen wir uns alle gemeinsam in der Kirche. Die Gebete fanden gemeinsam mit den vielen anderen Besuchern Taizés und den Brüdern statt, die dort leben.

Zwischen den Gebeten wurde uns aber auch nicht langweilig. Vormittags trafen wir uns zur Bibeleinführung bei Bruder Jasper, dessen Vorträge über Bibelstellen und deren Bedeutung mehr von Stand-up-Comedie hatten, als von einem Vortrag eines Bruders.

Anschließend setzten wir uns in kleinen Bibelgruppen zusammen und sprachen mit Menschen aus verschiedensten Ländern über alle möglichen Themen. Hierbei lernten wir nicht nur viel über die Bibelstellen und über uns selbst, sondern auch vieles über andere Kulturen und Länder.

Nachmittags gingen wir alle arbeiten, am ersten Tag durften wir uns aussuchen, was wir tun wollen. Fünf von uns, darunter auch ich, entschieden sich für den Chor. Wir trafen uns nachmittags, übten die Gesänge für die Gebete und trafen viele neue ebenfalls singbegeisterte Menschen. Zwei von uns schlossen sich dem „Welcome Team“ an und sorgten auf dem Gelände für Ordnung.

Nach dieser Arbeit hatten wir jeden Tag etwas Freizeit, in der wir Workshops belegen, Vorträge hören oder auch einfach Taizé erkunden konnten. Wir besichtigten Kirchen, machten Spaziergänge durch die anliegenden Dörfer und genossen die Sonne bei traumhaftem Wetter.

Die Abende, nach den Gebeten ließen wir meist beim „Oyak“ ausklingen. Dies war der einzige Ort, an dem man noch laut sein durfte, hier wurden dann die weltlichen Lieder angestimmt und gemeinsam mit hunderten anderen Menschen gesungen.

Wir alle haben in dieser Woche nicht nur viel Neues, über andere Menschen und uns selbst gelernt. So haben wir zum Beispiel gelernt, beim Frühstück, ohne Messer ein Brötchen zu schmieren oder Nektarinen mit einem Löffelstiel zu schneiden. So war auch jedes Mal das Essen, welches zwar sehr einfach gehalten wurde, lecker, lustig und jedes Mal ein Erlebnis.

Diese Woche hat uns alle als Gruppe nicht nur näher zusammen gebracht sondern auch jeden einzelnen von uns näher zu sich selbst gebracht. Es war eine einzigartige Erfahrung, welche uns allen noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Und ich denke auch, dass ich für uns alle spreche, wenn ich sage, dass wir uns schon sehr auf unsere nächste gemeinsame Taizé Woche im nächsten Jahr freuen.

 

Text: Katja Faßbender